MenuKreisgruppe WunsiedelBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Raupen-Einsatz für die Artenvielfalt

Die Tongrube Seedorf östlich Arzberg stellt für gefährdete Heuschrecken, Libellen, Laufkäfer und Spinnen einen der wertvollsten Sekundärbiotope in ganz Nordbayern dar. Darüber hinaus befindet sich dort ein Massenvorkommen von Sumpfbärlapp und Rundblättrigem Sonnentau.

Tongrube Seedorf - Baggermaßnahme zur Offenhaltung

Baggermaßnahme zum Erhalt der Biodiversität, eine beispielhafte Zusammenarbeit mit dem Forstbetrieb Waldsassen, der unteren Naturschutzbehörde und der Firma Hart

15.08.2017

Siehe dazu Exkursionsbericht vom 15.07.2017 unter „Aktuelles“.

Zusammenarbeit Forstbetrieb Waldsassen, untere Naturschutzbehörde und Firma Hart keramik

Damit diese Goldgrube für die Artenvielfalt erhalten bleibt, müssen die Standorte möglichst offen gehalten werden, das heißt der aufkommende Aufwuchs mit Birken, Kiefern und Weiden muss alle 7-10 Jahre wieder abgeschoben werden. Dies wurde nun auf einer gut ein Hektar großen Fläche - wie schon 2009 - wieder durchgeführt.

Die Firma Hart Keramik (Ziegelwerk Waldsassen) führte die Maßnahme mit einer großen Planierraupe unentgeltlich durch und zeigte dadurch ihre Aufgeschlossenheit für die Belange des Artenschutzes. Die Bauleitung hatte Karl Paulus vom BN inne.

Der Bund Naturschutz bedankt sich für die beispielhafte Zusammenarbeit mit dem Forstbetrieb Waldsassen, der unteren Naturschutzbehörde und der Firma Hart zum Erhalt der Biodiversität