Zur Startseite

Fauna+Flora des Fichtelgebirges

Reptilien im kühlen Fichtelgebirge

Im Fichtelgebirge sind zwei Schlangen- und drei Echsenarten anzutreffen.

Reptilien sind gekennzeichnet durch eine trockene, schuppige Haut.

Echsen kann man leicht anhand ihrer vier Beine von den Schlangen unterscheiden. Lediglich die harmlose Blindschleiche wird immer wieder mit einer Schlange verwechselt, da auch ihr die Beine fehlen.

Giftig ist nur die Kreuzotter und die sollte deshalb nur aus der Distanz beobachtet werden!


Lebensräume von Echsen und Schlangen

Sie sind in Trockenbiotopen, Mooren und Wäldern zuhause, sie lieben die Sonne und einen warmen Untergrund. Auf den Felsenpartien des Fichtelgebirges finden sie diese Voraussetzungen reichlich.

Beispiele sind die Blockhalde am Schneeberg und der Gipfelfelsen des Epprechtsteines, der auf unserem Foto dicht mit blühendem Mauerpfeffer überwachsen ist.


Alphabetisches Verzeichnis aller abgebildeten Reptilien im Fichtelgebirge

Bergeidechse
Blindschleiche
K
reuzotter
R
ingelnatter
Z
auneidechse

Rote Liste gefährdeter Kriechtiere Bayerns 2016

Zur Suche steht auch das Fenster am Kopf jeder Seite zur Verfügung


E c h s e n

Bergeidechse

Blindschleiche

Zauneidechse

S C H L A N G E N

Kreuzotter

Moorotter, eine Varietät der Kreuzotter

Ringelnatter