Der Schatz vom Wäschteich

Keine Berührungsängste hatten die Kinder, als sie einen dicken Grasfrosch ausfindig machten.
Gemeinsam schmeckts besser. Die jungen Naturforscher beim Kornapfelbaum

Heimat- und Naturkunde, umweltpädagogisch spannend präsentiert, bot der Bund Naturschutz bei einer „Natur-Abenteuer-Rallye“ im Rahmen des gemeinsamen Ferienprogramms der Gemeinden Höchstädt und Thierstein. Ein Dutzend sehr interessierter Kinder beteiligte sich an der Ferienaktion unter der Leitung von Andrea Mack und Karl Paulus.

„Wir suchen heute einen geheimnisvollen Schatz“, gab Umweltpädagogin Andrea Mack das Ziel der Aktion vor. Bei insgesamt zehn Stationen mussten die Kinder Fragen über den Burgfried, die Kirche und die Natur rund um das Schlößlein beantworten und tasteten sich so Stück um Stück zum Schatz vor, der am Wäschteich verborgen war.

Die Kinder hatten bei der Ferienaktion großen Spaß und lernten, wie hoch der Burgturm ist, welche Vögel dort leben, und wie die evangelische Kirche heißt. Oder, wo der Basaltknock liegt, welche Tiere in einem Teich leben und wie eine Sumpfschrecke zirpt.

Ein erster Höhepunkt für die jungen Naturforscher war das Apfelpflücken an einem Kornapfelbaum beim Schlößlein. An der Station mussten auch Fragen über andere Obstsorten beantwortet werden.

„Schau, ein Falke“, rief  Maja, als plötzlich ein Turmfalke aufflog. Auch ein Mäusebussard zeigte sich am Himmel und schraubte sich im  Aufwind kreisförmig nach oben. Keinerlei Berührungsängste hatten die Kinder, als sie auf einem Stoppelfeld einen dicken Grasfrosch entdeckten und ihn sogleich in die Hand nahmen. Der verdutzte Frosch saß dann mehrere Minuten auf dem Arm von Lars, ohne davon zu hüpfen. Ganz vorsichtig berührten die Kinder das Tier.

Nach vielen Entdeckungen und spannender Suche fanden die jungen Naturforscher dann endlich den ersehnten Schatz. Er lag in einem Brotkorb versteckt unter einer Salweide am Wäschteich. Die Kinder ließen sich die kleinen Süßigkeiten schmecken. Dann ging es wieder hinauf zum Thiersteiner Marktplatz, wo die Eltern schon auf ihre Sprösslinge warteten.