BN zeigt Flagge am Teichelberg:
Hände weg
von der Schöpfung!

Von links BN-Kreisvorsitzender Josef Siller, Forstdirektor Gerhard Schneider, BN-Landesvorsitzender Prof. Dr. Hubert Weiger, Fred Terporten-Löhner, Vorsitzender der KG Wunsiedel, stellvertr. Kreisvorsitzender Werner Schubert und Aktive der Kreisgruppen Tirschenreuth und Wunsiedel.

Mit einer stattlichen Anzahl von 25 Aktivisten hat die BN-Kreisgruppe Tirschenreuth, unterstützt von der Nachbarkreisgruppe Wunsiedel, bei einem Pressetermin am Teichelberg kräftig Flagge gezeigt.

Professor Dr. Hubert Weiger, Landesvorsitzender des Bundes Naturschutz und Bundesvorsitzender des BUND, kritisierte die Pläne des Basaltwerks Pechbrunn, den Gesteinsabbau auf 37 Hektar Fläche ins Naturschutzgebiet, Naturwaldreservat und FFH-Gebiet „Großer Teichelberg“ zu erweitern, aufs Schärfste. Die wertvollen Buchen- und Blockschuttwälder seien eine Arche Noah der Heimatnatur, für die es keinen Ersatz gebe.

Hubert Weiger kündigte an, dass der Bund Naturschutz im Falle einer Genehmigung durch das Bergamt Bayreuth alle Rechtsmittel ausschöpfen werde. Gleichzeitig wolle man eine Petition an den Bundestag richten, um eine Reform des nicht mehr zeitgemäßen Bergrechts in die Wege zu leiten.

Mehr ... Hier die ausführliche Position des BN zum Herunterladen.

Arche Noah Teichelberg

Hände weg von dieser wunderbaren Schöpfung!

Das Basaltwerk Pechbrunn plant, den Gesteinsabbau in das wertvolle Naturschutzgebiet am Teichelberg auf 37 Hektar Fläche zu erweitern. Betroffen sind die wertvollsten Wälder in der gesamten Region.

Das Vorhaben ist ein Anschlag auf das Herz des Naturschutzes. Es ist an Dreistigkeit kaum zu überbieten. Bestehendes Naturschutzrecht soll ausgehöhlt werden.

Vorgeschoben werden 15 Arbeitsplätze, doch es geht ums Geld, um sehr viel Geld! Wird am Ende die Geldgier siegen? Der Bund Naturschutz kämpft für den Erhalt der Schöpfung am Teichelberg.

 

Naturschutz - Profitgier: Krasse Gegensätze

Mehr als 200 Jahre alte mächtige Baumkronen
Hier sah es früher ebenso aus
Vielfältiger Lebensraum und
kahle Schuttlandschaft
Lebendiger Blockschuttwald und
absterbende Bäume an der Abbruchkante