Klausur der BN-Kreisgruppe Wunsiedel im Nationalpark Kellerwald am Edersee

Schon Tradition, die Klausur der BN-Kreisgruppe Wunsiedel.
Für Viele ein weißer Fleck in der Landschaft Deutschlands und doch reizvoll und ein Erlebnis besonderer Art: Die Region um den Edersee, Urlaubsgebiet und Nationalpark. Wie verträgt sich das? Zwölf Mitglieder der Kreisgruppe erlebten hautnah die Landschaft um den oberen Ederlauf.

Auf der Staumauer, die 1943 bombartiert wurde und eine riesige Flutwelle über die folgenden Orte auslöste.
Die Wanderung am Seeufer bewährte überwältigende Ausblicke.
Trotz 25 Meter unter Vollwasserstand beeindruckend.

Der Leiter des Nationalparkes Manfred Bauer, in Begleitung seiner Frau, führte uns persönlich durch "sein" Revier. Die Historie und den heutigen Stand erfuhren und erlebten wir während unserer Wanderung somit aus erster Hand.

Manfred Bauer vor einer Übersichtstafel des Nationalparkes.
Rast an einem aussichtsreichen Platz.

Zum Abschluss des Tages bekamen wir ein besonders Schmankerl serviert:
Die romantische, geheimnisvolle Welt eines uralten Hutewaldes mit bemerkenwertem Buchenbestand. Untersuchungen hatten ergeben, dass in diesen Baumriesen trotz ihres verkrüppelten Aussehens noch eine sehr große Vitalität steckt.

Eine geheimnisvolle Welt ...
erwartete uns im ...
uralten Buchen-Hutewald.

Ein ornithologische Führung vom Feinsten bekamen wir von Wolfgang Lübcke und seinen jungen Kollegen Michael und Bastian. Der um ca. 25 m abgesenkte Edersee, der Affoldener Stausee und nahe gelegene ehemalige Kiesgruben zeigten uns ihre vielfältige Vogelwelt.

Vogelbeobachtung am Affoldener Stausee.
Nachahmenswerte Idee: Zahlreiche künstliche Schwalbennester unter einem Dach.
Gut erholte und zufriedene Gesichter.

Am Abend und zwischendurch kamen Leib und Seele auch zu ihrem Recht.

Der "Chef" Fred Terporten-Löhner am Grill ...
und die Mitwanderer in froher Erwartung.
Hier baumeln neben den Beinen sicher auch die Seelen: Rast im Kellerwald.