MenuKreisgruppe WunsiedelBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Biotopverbund Dangesbachtal bei Thierstein

Mit einem sogenannten GlücksSpiralenprojekt beschäftigt sich die Bund Naturschutz-Kreisgruppe während des Jahres 2017. Wie der Name schon vermuten lässt, wird dieses Naturschutzprojekt über den Bayerischen Naturschutzfonds aus Mitteln der Glücksspirale finanziert. Aus diesem Fördertopf können sogenannte „Kleinmaßnahmen“ bis zu einer Höhe von 16.000 Euro zu 85 Prozent gefördert werden. Das Projekt wurde schon im Vorfeld mit der unteren Naturschutzbehörde im Landratsamt Wunsiedel abgestimmt.

Dangesbachprojekt der BN-Kreisgruppe Wunsiedel

Blick vom Thiersteiner Burgberg über das Dangesbachtal zum Steinberg.

Dangesbachprojekt der BN-Kreisgruppe Wunsiedel

Der Dangesbach wurde im Rahmen der „Kultur“ 1926-1930 in einen monotonen Vorfluter zur Wasserableitung verwandelt

Dangesbachprojekt der BN-Kreisgruppe Wunsiedel

Biotopwiese des BN mit artenreicher Pechnelken-Wiesenhafer-Gesellschaft am Basaltknock

Dangesbachprojekt der BN-Kreisgruppe Wunsiedel

Das stark gefährdete Braunkehlchen ist nur noch zur Zugzeit zu beobachten

Dangesbachprojekt der BN-Kreisgruppe Wunsiedel

Im Dangesbachtal dominieren relativ artenarme Rotschwingel-Rotstraußgraswiesen

Dangesbachprojekt der BN-Kreisgruppe Wunsiedel

Sehr selten geworden ist der Violette Feuerfalter Lycaena alciphron

15.08.2017

Dangesbach: Vegetation, Avifauna, Tagfalter, Bewertung

Das Untersuchungsgebiet erstreckt sich vom Wäschteich im Süden bis zum Dangesbühl im Norden auf einer Länge von etwa drei Kilometern. In die Gebietskulisse aufgenommen wurde auch ein Wiesenbrütergebiet mit der Bezeichnung „Sorg“ südlich Thierstein.

Erfassung und Kartierung der vorhandenen Pflanzengesellschaft und Tierarten

Das Projekt beinhaltet die flächendeckende Erfassung der Pflanzengesellschaften und Flächennutzungen sowie die Kartierung der Vogelarten und Tagfalter. Auf dieser fachlichen Grundlage wird eine Bewertung der landschaftsökologischen Situation im Dangesbachtal vorgenommen.

Konkret soll auch untersucht werden, ob die Maßnahmen des Bundes Naturschutz zum Aufbau eines Biotopverbundes in den Jahren 2000 bis 2002 erfolgreich waren und inwieweit sich die zahlreichen Vertragsnaturschutzflächen im Dangesbachtal positiv auf die Artenvielfalt auswirken. Im Fokus stehen dabei die wiesenbrütenden Vogelarten Braunkehlchen, Wiesenpieper und Bekassine und die Tagfalter des Offenlandes mit der Leitart Violetter Feuerfalter.

Neugestaltung im Sinne des Naturschutzes

Im Rahmen des Projekts soll auch ermittelt werden, inwieweit weitere Einzelflächen im Sinne des Naturschutzes gestaltet werden können. Dies kann natürlich nur auf freiwilliger und vertraglicher Basis realisiert werden. Das Dangesbachtal hat aus Sicht des Arten- und Biotopschutzes ein großes Entwicklungspotential.

Leitung und Kontakt: Karl Paulus, Dipl. Ing. der Landespflege

Mit der umfangreichen Untersuchung betraut ist Karl Paulus, Diplomingenieur der Landespflege und erfahrener Naturschutzexperte des Bundes Naturschutz. Er wird im Rahmen der Untersuchung auch das Gespräch mit den Grundbesitzern und Pächtern suchen und steht für nähere Informationen gerne zur Verfügung.

Kontakt am besten per E-mail: wunsiedel@bund-naturschutz.de