MenuKreisgruppe WunsiedelBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Säugetiere im Fichtelgebirge

Weltweit gibt es rund 5500 Arten.
Im Fichtelgebirge sind etwa50 Säugetierarten  beheimatet.
Davon sind 27 in ihrem Bestand gefährdet.

Man kann sie in allen Lebensräumen antreffen, z. B. an Gewässern, im Wald oder Offenlandbiotopen. Selbst in Wohngebieten finden sie Futter und Quartier.

Von herausragender Bedeutung sind die Vorkommen von
Luchs (Lynx lynx), Fischotter (Lutra lutra), Biber (Castor fiber) und Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus) im Fichtelgebirge.


Arten und Lebensräume

Rotwild, Dachs und Fuchs, Wildschweinrotten, Luchs und Wildkatzen
finden in den weiträumigen Wäldern des Fichtelgebirges ein Dach über dem Kopf, wie hier am Neudorfer Fels, der versteckt und etwas verwunschen im Erlen- und Buchenwald im Randbereich des oberen Röslautales zu finden ist.

Neudorfer Fels
Erlenwald
Buchenwald

Fischotter und Biber bevorzugen die zahlreichen Bach- und Flussläufe,
die sich aus dem Fichtelgebirge in alle vier Himmelsrichtungen winden.

Im oberen Röslautal, in den Egerauern bei Neudorf und am Fichtelsee kann man sie u.a. beobachten und findet ihre Spuren.

 

Eichkätzchen, Hasel- und Waldmaus, Bisam
haben rund um die vielen Weiher und die umliegenden Wälder Lebensraum und Nahrungsgrundlage, um ihr teilweise sehr vorborgenes Leben führen zu können.



P A A R H U F E R

Reh

Bock (M)
Geiß mit Kitz (W+J)
Kitz (J)

Rothirsch

Rothirsch (M)
Rothirsch (M)
Weibchen mit Jungem (W+J)

Wildschwein

Bache mit Frischling (W+J)
Bache mit Frischlingen (W+J)

Hasenartige und Nagetiere

Biber

Bach- und Flussauen sind ...
... ideale Biberreviere

Bisam


Eichhörnchen


Feldhase


Hausmaus


Kleine Waldmaus


Bilche, Schläfer oder Schlafmäuse

Bilche-Beschreibung
Gartenschläfer Information
Garten- schläfer RL (3)
Haselmaus Information
Haselmaus

Raubtiere

Baummarder


Dachs


Fischotter

Männchen
Weibchen mit Jungtier

Hermelin


Luchs

Männchen
Männchen
Jungtiere
Weibchen mit Jungtier
Weibchen im Gehege Mehlmeisel
Portrait einer Luchsdame

Mauswiesel


Rotfuchs


Steinmarder


Wildkatze

Jungtier

Die Geschichte dieses Wildkatzenfotos, von Bernhard Kelz:
"Ja wie kommt man zu so einem Bild? Fotograf Zufall war auch hier wieder maßgebend. Die Katze kam jagend auf mich zu und bemerkte mich relativ spät. Diese Umstände und Nervosität erklären die geringe Qualität.
Ort des Geschehens: Eine Sandgrube direkt an der Grenze BRD-CSSR. Alle erforderlichen Meldungen an BUND und CSOP wurden noch am gleichen Tag gemacht."


Insektenfresser ohne Fledermäuse

Igel


Maulwurf


Wasserspitzmaus


Zwergspitzmaus


Rückkehrer auf leisen Sohlen

Ronald Ledermüller bei seinem Vortrag

„Heimliche Rückkehrer in unsere Heimat -
Luchs, Wildkatze, Wolf?“


lautete das Thema eines Vortragsabends des Bund Naturschutz im Gasthof „Waffenschmied“ in Grünberg. Mehr ...

Luchs,
Wildkatze
und Wolf
Aufnahmen aus dem
Naturpark Bayerischer Wald
Hier zwischen Schneeberg und Ochsenkopf würde sich der Wolf wohlfühlen