MenuKreisgruppe WunsiedelBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Feuchtbrachte und Tümpel an den Egerteichen

Biotopbeschreibung / Pflanzengesellschaft(en)

Ehemalige Rohrglanzgras-Brache, die nach der Umgestaltung der Egerteiche und Beseitigung  von Fichtenaufforstungen 1994 eingestaut wurde.

Auf der Westseite, zum Teichdamm hin, befindet sich ein langgezogener 5-10 m breiter Tümpel; östlich schließt sich ein lockeres Rohrkolben-Röhricht (Typhetum latifoliae) an.

Das Röhricht ist verzahnt mit Großseggenrieden (Carex vesicaria, Carex rostrata, Carex gracilis), dazwischen liegen kleine Tümpel mit lockeren Teichschachtelhalm-Aspekten. Hier befindet sich ein Massenlaichplatz des Grasfrosches (am 25.3.2010 ca. 1.000 Individuen, am 7.4. 2010 2 rufende Moorfrösche).

Die wechselfeuchten Randzonen sind von Glanzgras-Röhrichten besiedelt, die mit Gilbweiderich-Staudenfluren bezahnt sind.

In den Tümpeln Massenbestände des Froschbisses (Hydrocharis morsus-ranae).