20 Jahre Kinderzirkus im Kastanienrund

Hohenberg.

Seit nunmehr 20 Jahren begeistert der Kinderzirkus des Bund Naturschutz
am Wiesenfestmontag zahlreiche Hohenberger Kinder und Besucher aus nah und fern. Das idyllische Kastanienrund am Hohenberger Wiesenfestplatz wird dabei zur Zirkusmanege. Der attraktive Kinderzirkus wird von Mitgliedern der BN-Ortsgruppe Hohenberg gestaltet, allen voran von Atja, Hartmut und Heike Gallmeier.

Es ist ein Glücksfall für den Kinderzirkus und das Hohenberger Wiesenfest,
dass die Hohenberger Zirkusaktivisten dabei von Künstlerprofis aus Berlin unterstützt werden. Wie in all den Jahren zuvor lieferte die Trapezakrobatin Tanja Stolting, diesmal am hängenden Tuch, eine kunstvolle Darbietung der Spitzenklasse ab. Der Zauberer und Jongleur Uwe Petrasch übernahm am Montag die Rolle des Zirkusdirektors. Er warb kräftig um Beifall für die zirzensischen Leistungen der „Gefährlichen Raubtiere“, der Turnerinnen und Trapezkünstlerinnen – eine Gemeinschaftsleistung der Artistenkinder Delphine, Greta, Lotta und Julia und Hohenberger Kindern.

Trotz kühler Witterung und einem Regenschauer
zogen die Artisten ihr kreatives Programm mit Bravour durch.
Und wieder waren sich die zahlreichen Zuschauer einig: der Kinderzirkus ist eine echte Attraktion des Hohenberger Wiesenfestes.

Anschließend ließ Heike Gallmeier in der nahen Kasperltheaterbude mit Hilfe einer Beamerprojektion die vergangenen 20 Jahre des Hohenberger Kinderzirkus Revue passieren.