MenuKreisgruppe WunsiedelBUND Naturschutz in Bayern e. V.

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen und Ehrungen

Es war schon eine besondere Mitgliederversammlung der BUND-Kreisgruppe Wunsiedel am 14. März 2017 im Gasthof Weißes Ross in Thiersheim.

Die Kreisgruppe ehrt seine "Säulen und Urgesteine" und stellte die Weichen für die Zukunft.

Urgesteine der KG Wunsiedel

Besondere Ehrung für echte „Vorbilder des Naturschutzes“, die den BN seit Jahrzehnten tragen und sich herausragende Verdienste um den Naturschutz im Fichtelgebirge erworben haben.

Vorstandschaft der BN-Kreisgruppe Wunsiedel

Mit Schwung und guter Laune will der neue Vorstand der Kreisgruppe Wunsiedel in die Zukunft gehen.

Vorsitzender KG Wunsiedel Fred Terporten-Löhner, stellvertretende Vorsitzende Claudia Zeus

Sie stehen an der Spitze der Kreisgruppe: Claudia Zeus, die neu gewählte stellvertretende Kreisvorsitzende und Fred Terporten-Löhner, der langjährige und neue Kreisvorsitzende.

14.03.2017

Die Geehrten auf dem ersten Bild von rechts:
Jürgen Fischer, Friedrich Leidenberger, Günther Heinrich, Gunter Faßbinder, Inge Heinrich, Wilhelm Stangl, Barbara Ludwig, Udo Stangl, Klaus Glinski, Petra Marchel, Beate Küspert, 1. Kreisvorsitzender Fred Terporten-Löhner, Michael Fichtner, Dieter Kammerer, Peter Weger, Dieter Bescherer, Michael Weger.

Auf dem mittleren Bild sind zu sehen von rechts:
Peter Weger, Michael Weger, Dieter Bescherer, Barbara Ludwig, Andrea Mack, Klaus Glinski, Beate Küspert, Schriftführer Günther Heinrich, Inge Heinrich, Heinz Lucka, Michael Fichtner, 1. Ksreisvorsitzender Fred Terporten-Löhner, stellv. Kreisvorsitzende Claudia Zeus, Gerhard Grießhammer, Schatzmeister Dieter Kammerer, Jürgen Fischer, Gunter Faßbinder.

 

Sinnsprüche, die Naturschützer bewegen

Mit einer pfiffigen Einführung eröffnete Fred Terporten-Löhner die „etwas andere“ Mitgliederversammlung der Kreisgruppe Wunsiedel. Der Kreisvorsitzende projizierte Sinnsprüche, die ihn und alle Naturschützer bewegen an die Leinwand und philosophierte über Sinn, Motivation, Freude, Leidenschaft, Frust, Gemeinsinn, Erfüllung und Idealismus bei der vielschichtigen Arbeit für eine bessere Umwelt und gerechtere Welt. Er spannte dabei einen weiten Bogen, von der wichtigen Kleinarbeit in den Biotopen bis hin zum bürgerschaftlichen und politischen Engagement gegen die globale Ausbeutung unseres(noch) blauen Planeten.

Erinnerungen an ein aktionsreiches Verbandsjahr

In seinem Tätigkeitsbericht, ebenso unterlegt mit einer reich bebilderten PC-Präsentation, rief Fred Terporten-Löhner die wichtigsten Events des aktionsreichen Verbandsjahres in Erinnerung: Amphibien- und Vogelexkursionen, traditionelle Waldbegehung zum Basaltberg Steinberg, das fröhliche BN-Sommerfest im Schlosshof in Höchstädt, eine intensive Biotopgestaltungsmaßnahme mit Anlage und Gestaltung von 40 Tümpeln und Teichen, schweißtreibende Wiesenpflegeeinsätze, Vorträge über Geologie Fichtelgebirge und die ominösen Freihandelsabkommen CETA und TTIP mit Martin Geilhufe in Marktredwitz.

Energieeffizienz und Energieeinsparung bleiben auf der Strecke

Der BN-Chef beklagte, dass der notwendige Ausbau der alternativen Energien - „wir haben im Landkreis unsere Hausaufgaben gemacht“- inzwischen eine Eigendynamik entwickelt habe, welche die Qualität des Naturparks Fichtelgebirge ernsthaft gefährdet. Der Kreisvorsitzende warnte vor einer Übernutzung der Landschaft durch weitere Windkraftwerke und Solarfelder im inneren Fichtelgebirge. „Es ist genug. Und immer geht es nur um den Ausbau der regenerativen Energien. Kaum einer spricht über Energieeffizienz und Energieeinsparung.“

Naturfrevel / Abholzungen entlang der Straßen im Landkreis Wunsiedel

Heftig kritisierte Terporten-Löhner die Abholzungen von Bäumen, Hecken und Gebüschen entlang der Straßen „fast überall im Landkreis“. Es werde viel zu viel und viel zu rigoros abgeholzt. Bäume haben offenbar keinen Wert mehr. Der Vorsitzende kündigte eine Initiative gegen diesen Naturfrevel an.

„Säulen und Urgesteine der Kreisgruppe“

Ein besondere Anliegen von Fred Terporten-Löhner und Geschäftsführer Karl Paulus war die Ehrung von insgesamt 18 Personen, die den BN seit Jahrzehnten tragen, also die „Säulen und Urgesteine“ der Kreisgruppe. Sie sind seit 25 - 33 Jahren ideell und ehrenamtlich aktiv im Arten- und Biotopschutz (Biotoppflege) und/oder im Vorstand der Kreisgruppe. Echte Vorbilder des Naturschutzes, langjährige Aktive mit herausragenden Leistungen für den BN und den Naturschutz in unserer Fichtelgebirgsheimat.

Sechs Persönlichkeiten, die sich in ganz besonderem Maße hervorgetan haben, erhielten das Ehrenzeichen in Gold mit einer Urkunde des Landesvorsitzenden Professor Dr. Hubert Weiger.

Inge Heinrich (Selb) war 16 J. Vorsitzende der OG Selb/Schönwald und seit 2002 stellvertretende Kreisvorsitzende.

Dieter Kammerer (Marktredwitz) ist seit 1988 Vorsitzender OG Marktredwitz und ebenso lang im Vorstand der KG; seit sechs Jahren Schatzmeister und seit 33 Jahren „hochaktiv“ im Arten- und Biotopschutz.

Friedrich Leidenberger (Weißenstadt) ist seit 28 J. Vorsitzender OG Weißenstadt, seit 16 Jahren im Vorstand der KG und bei allen Aktionen dabei.

Günther Heinrich (Selb) ist seit 16 Jahren Schriftführer und vor allem Webmaster der KG: viele Tausend Stunden für Betreuung unserer tollen Homepage; besondere Projekte sind die Seiten „Fichtelgebirgsnatur“ und "digitaler Einkaufsführer".

Jürgen Fischer (Wunsiedel); qualifizierte Mitarbeit des Insektenexperten in unserer  Homepage mit Hunderten von Stunden; „Macher“ der Haus und Straßensammlung in der Sigmund-Wann-Realschule Wunsiedel; viele Tausend Euro wurden für den BN gesammelt.

Klaus Glinski (Selb): besondere Verdienste für Erhalt des schutzwürdigen Herrenoberweihers; seit 33 Jahren hochaktiv in der Naturschutzarbeit der Kreisgruppe.

Eine besondere Ehrung für „herausragende Verdienste im aktiven Naturschutz“ und/oder Mitarbeit im Vorstand der Kreisgruppe seit 25 - 33 Jahren erhielten diese 12 „Vorbilder des Naturschutzes“

Beate Küspert (Wunsiedel), Dieter Bescherer (Arzberg), Peter Weger (Arzberg), Michael Weger (Arzberg), Wilhelm Stangl (Bad Alexandersbad), Udo Stangl (Bad Alexandersbad), Petra Marchel (Selb), Bärbel Ludwig (Hohenberg), Heinz Ziegler (Selb), Michael Fichtner (Röslau), Gunter Faßbinder (Wunsiedel) und Helmut Häcker (Hohenberg).

Neuwahl des Vorstands der Kreisgruppe

Überwältigender Vertrauensbeweis für Fred Terporten-Löhner: Er wurde von der Versammlung einstimmig als Kreisvorsitzender bestätigt und geht nach 16 Jahren nun in seine 5. Amtszeit. Ein echter Glücksfall für den Bund Naturschutz!

Claudia Zeus aus Marktredwitz wurde, ebenfalls ohne Gegenstimme, als neue stellvertretende Kreisvorsitzende gewählt. Inge Heinrich,die bisherige 2. Vorsitzende, die nicht mehr kandidierte, wurde mit einem Blumenstrauß und herzlichen Dankesworten verabschiedet.

In ihren Ämtern bestätigt wurden Dieter Kammerer (Kassier), Günther Heinrich (Schriftführer), Friedrich Leidenberger (Revisor) und Beate Küspert (Delegierte).

Neu in den Kreisvorstand gewählt wurden Jürgen Fischer, Heinz Lucka und Gerhard Grießhammer.